Monika Krabbe

          Praxis für          Psychotherapie

LEISTUNGEN

Verhaltenstherapie

Ich biete Verhaltenstherapie für Erwachsene als Einzeltherapie an. Für einzelne Sitzungen können nach Absprache wichtige Bezugspersonen, z. B. Ehepartner, in die Therapie einbezogen werden.

Die Verhaltenstherapie ist – neben der Psychoanalyse und der tiefenpsychologisch fundierten Therapie – eine von drei Therapieverfahren, die in Deutschland als therapeutisch hinreichend erprobt gelten und deren Wirkung wissenschaftlich erwiesen ist. Daher übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Behandlung.

Die Verhaltenstherapie beruht auf der Lerntheorie. Deren Grundidee ist, dass psychisch krank machende Denk- und Verhaltensweisen in der Vergangenheit erlernt worden sind und dass diese auch wieder verlernt werden können oder gesündere Denk- und Verhaltensweisen neu gelernt werden können. Ein weiteres Merkmal der Verhaltenstherapie ist, dass sie sich als Hilfe zur Selbsthilfe für den Patienten versteht. Im Mittelpunkt steht, dem Patienten nach Einsicht in Ursachen und Entstehungsgeschichte seiner Probleme Methoden an die Hand zu geben, welche es ihm ermöglichen, seine psychischen Beschwerden zu überwinden.

Psychotherapie setzt voraus, dass eine Krankheit der Seele vorliegt, das heißt, dass Wahrnehmung, Verhalten, Erlebnisverarbeitung, soziale Beziehungen oder Körperfunktionen eines Menschen krankhaft gestört sind. Typisch für psychische Störungen ist, dass sie nur zum Teil oder überhaupt nicht durch den Willen gesteuert werden.


Behandlungsspektrum  

Zu den psychischen Störungen, für die ich meine diagnostischen und therapeutischen Leistungen anbiete, gehören (u. a.):

  • Angststörungen
    spezifische Ängste/Phobien, Platzangst/Agoraphobie, Panikstörung, soziale Phobien, generalisierte Angststörung/exzessives Sorgen
  • Zwangsstörungen
    aufdringliche Zwangsgedanken, Zwangshandlungen wie z.B. Waschzwänge, Kontrollzwänge, gedankliche Zwangshandlungen
  • Affektive Störungen
    depressive Erkrankungen, bipolare Erkrankungen/Manien
  • Psychische Erkrankungen als Folge von schweren Belastungen oder Lebensereignissen
    akute Belastungsreaktion, posttraumatische Belastungsstörung, Anpassungsstörung, Burnout
  • Persönlichkeitsstörungen
    unsichere/ängstliche Persönlichkeit, Borderline-Störung etc.
  • Lern- und Arbeitsstörungen
    Aufschiebeverhalten/Prokrastination
  • Essstörungen
    Anorexia nervosa, Bulimia nervosa
  • Aufmerksamkeitsstörungen
    AD(H)S im Erwachsenenalter

>>>  Home

Anrufen
Email